Calli on Tour

Calli on Tour

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

» Termine


Twitter

Calli zwitschert mit

Reiner Calmund nutzt den "Micro-Blogging"-Dienst Twitter » weiterlesen

twitter rss facebook myspace youtube xing

Suche

suche

Archiv

"Grill den Profi" am 3. Dezember um 20:15 Uhr (VOX)
"Grill den Profi" am 3. Dezember um 20:15 Uhr (VOX)

TV-Premiere für Profikoch Benno Ullrich: „So sehr bin ich das letzte Mal bei meiner Abschlussprüfung geschwommen.“


In der achten und finalen Folge der ersten Staffel von „Grill den Profi“ steht Shootingstar Benno Ullrich zwar das erste Mal vor der Kamera, gekocht hat der gebürtige Berliner aber schon für Größen wie Angela Merkel, Barack Obama oder Linkin Park! Jetzt stellt er sich in Deutschlands härtester Koch-Show der Herausforderung am Herd und tritt gegen drei hochmotivierte prominente Gegner an: Schauspieler Gedeon Burkhard, Moderatorin Laura Wontorra sowie Schauspielerin und Sängerin Valentina Pahde. „Es könnte der Beginn einer wunderbaren TV-Karriere werden“, glaubt Moderatorin Ruth Moschner. Seiner Aufgabe stellt sich der 32-Jährige lässig mit Berliner Charme und Schnauze: „Ick hab ja nüscht zu verlieren. Ick bin wunderbar.“ Gecoacht werden die Promis indes von Frank Buchholz, dem „Urgestein der Kochszene“, so Ruth Moschner. Das ist für ihn bereits der vierte Einsatz als Koch-Coach der Promis. Zum Finale hat er es zumindest mit einem seiner Schützlinge nicht leicht, wie Reiner Calmund prognostiziert: „Deinen Vater hab ich letzte Woche getroffen, Laura, da hat er mir gesagt: ‚Die kann doch gar nicht kochen!‘“ Ob Laura Wontorra trotzdem abliefern wird? Über ihren Erfolg und den der anderen Köche entscheiden die Punkte der Jury aus Sterneköchin Maria Groß, Star-Sommelier Gerhard Retter sowie Manager und Genießer Reiner Calmund – und so viel sei verraten: Für einen der Köche wird es gleich zweimal die volle Punktzahl in Höhe von zehn Punkten geben! Wer liefert ab und wer wird gegrillt? Ihr erkochtes Preisgeld spenden Profi wie Promis an einen guten Zweck ihrer Wahl.

Valentina Pahde hat sich bei der Vorspeise für „Warmes Pfifferlingstartar und Artischocken“ entschieden. Für Benno Ullrich, der bereits als Souschef im „Waldorf Astoria“ kochte und im Juli 2017 das Restaurant „Liebesbier“ in Bayreuth als Küchenchef übernahm, ist das Gericht kein Grund in Panik zu verfallen. Vor allen Dingen dürfte sich aber seine Mutter über Benno Ullrichs ersten Einsatz in einer TV-Küche freuen, schließlich hat sie die Berufswahl ihres Sohnes massiv beeinflusst: „Nachdem ich jahrelang von meiner Mutter vor den Fernseher gezerrt wurde, um Kochsendungen zu gucken, habe ich mich dafür entschieden, Koch zu werden. Und jetzt guck mich an, wo bin ich gelandet: In einer Koch-Show!“, erzählt der Profikoch mit einem Lachen im Gesicht. In der gegnerischen Küche erinnert sich Ruth Moschner an eine andere Premiere, nämlich an die erste Teilnahme von Valentina Pahde – und stellt fest: „Zwei Dinge fehlen: Deine Schwester. Und deine Haare.“ Zwillingsschwester Cheyenne guckt diesmal nur über den Fernseher zu, wie Valentina Pahde erklärt: „Die will doch sehen, ob ich mich blamiere!“ Während die hübsche Blondine im RTL-Dauerbrenner „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zwischen zwei Männern steht, ist sie privat Single – wie auch Benno Ullrich: „Ich bin glücklicher Single und konzentriere mich auf meine Arbeit.“ Als der Ton in der Promiküche rauer wird – da Koch-Coach Frank Buchholz sich nicht mit Höflichkeiten aufhält – bietet Benno Ullrich seiner attraktiven Konkurrentin ganz gentlemanlike an: „Wenn du zu mir rüberkommen willst? Bei mir ist es freundlicher.“ Sämtliche Verbrüderungsgedanken sind allerdings bei der Bewertung schnell vergessen, denn es geht um Punkte für den Etappensieg! Und hier bedauert Maria Groß: „Mir hat ein bisschen der Drive gefehlt.“ Wer hat bei der Vorspeise kulinarisch die Nase vorn?

Schauspieler Gedeon Burkhard will als Hauptgang „Gebratenen Rehrücken mit Selleriesalat“ auftischen. Zuletzt hat Ruth Moschner den Wahl-Berliner in der RTL-Tanzshow „Dance Dance Dance“ als Jurorin bewertet und freut sich: „Schön, dass du trotzdem unserer Einladung gefolgt bist. Du hast dort ja ein bisschen gebraucht, um warmzulaufen.“ Das Kochen geht dem Vater einer 13-jährigen Tochter aber lockerer von der Hand: „Das ist ja auch fürs Kind: Schnell was einkaufen, ab in die Küche, auspacken, kochen.“ Und tatsächlich bewegt sich der 48-Jährige routiniert durch die Küche. Erst als er einhändig die Pfanne vom Herd ziehen will, landet ein guter Teil der Sauce auf dem Herd, statt auf den Tellern der Juroren. Aber der persönliche Schnelltest (vom Finger in den Mund) beweist: Immerhin schmeckt es. Seine Teamkolleginnen schlendern derweil in die Konkurrenz-Küche und statten Benno Ullrich einen Besuch ab. Und der scheint sich gerne von seinen attraktiven Gästen ablenken zu lassen: „Koch ich noch oder guck ich nur?“ Bahnt sich hier ein kleiner Flirt an oder sind die beiden Damen nur dort, um die Konkurrenz mit diesem Manöver zu sabotieren? Heiß her geht es auf jeden Fall: Erst flambiert der Profikoch den Rehrücken mit Brandy und sorgt mit hohen Flammen für Begeisterung bei Moderatorin und Zuschauern, dann ertönen laute Warnrufe aus dem Publikum: Die Fritteuse läuft über! Ob der Sellerie das überlebt hat? Bei der abschließenden Bewertung findet Gerhard Retter jedenfalls: „Das hat Bums und Karacho. Der Curry hält bis Silvester!“ Profi oder Promi – wem gilt dieses Lob?

Zum Dessert gibt es „Topfensoufflé“ von Laura Wontorra. Doch bevor die 28-Jährige damit loslegen kann, muss sie sich in etwas Sportlicheres werfen: „Ich zieh nur kurz Turnschuhe an.“ Ihre Mega-Absätze tauscht sie gegen bequemere Treter ein und parkt ihre High Heels erst einmal auf der Theke. Dort räumt Ruth Moschner sie schnell weg: „Schuhe auf dem Tisch bringen Unglück!“ Ein schlechtes Omen für die Promiküche? Denn gleich zu Beginn kämpft Laura Wontorra mit elementaren Problemen: Das Trennen von Eiweiß und Eigelb will ihr einfach nicht gelingen. Auch beim  dritten Versuch geht es immer noch schief. Langsam gehen ihr die Eier aus! Valentina Pahde eilt zur Hilfe und in die gegnerische Küche. Oder sucht sie nur die Nähe des Profikochs? Der lacht: „Nimm dir ein Ei. So fängt’s an…“ Aber auch bei Benno Ullrich läuft nicht alles rund. Er weiß: „Soufflé ist eine sehr riskante Sache“ und gerät schnell in Zeitverzug: „Scheiße, Scheiße, Scheiße, jetzt muss ich echt Gas geben. So sehr bin ich das letzte Mal bei meiner Abschlussprüfung geschwommen.“ In der Promiküche ist es schließlich Zeit für ein Gespräch über die wirklich wichtigen Dinge: Fußball. Ruth Moschner will von der gebürtigen Bremerin, die mit dem Köln-Stürmer Simon Zoller verheiratet ist, wissen, für welchen Verein ihr Herz schlägt: Für den 1. FC Köln? Nein, es ist Werder Bremen! „Dafür bin ich zu sehr Fußballfan. Wenn man den Verein als Kind einmal ins Herz geschlossen hat, dann kann man den auch nicht mehr wechseln. Auch wenn die mal eine schlechte Phase haben oder es gerade nicht so rund läuft“, erklärt Laura Wontorra. Fairplay dann auch in der TV-Küche: Als Benno Ullrich auf der Suche nach Minze wertvolle Sekunden verliert, bringt Laura Wontorra etwas von ihren Kräutern in die gegnerische Küche. Trotzdem: „Ob dit noch wat wird hier?“ sorgt sich der Profikoch mit einem Blick auf seine Soufflés im Ofen und setzt zumindest bei seiner Sauce auf eine alternative Strategie: „Da kommt jetzt auf jeden Fall jede Menge Grand Marnier rein. Wenn sie dann nicht schmeckt, ist die Jury wenigstens beschwipst.“ Bei der Bewertung findet die Jury dann vor allen Dingen für einen der Teller nur lobende Worte! „Heute ist schon Weihnachten. Dieses Soufflé kann in einem Drei-Sterne-Restaurant über den Tisch gehen. Ein Meister, dem mein Dank auf ewig gewiss ist“, urteilt Gerhard Retter und Reiner Calmund schwärmt in den höchsten Tönen: „Das ist ein Gedicht. Der das hier gemacht hat, den sprech ich heilig.“

Promi oder Profi – wer räumt zweimal zehn Punkte ab und wer trägt den Gesamtsieg davon? Die achte Folge von „Grill den Profi“, am 1. Advent, Sonntag, 3. Dezember um 20:15 Uhr bei VOX

itv studios Pressemitteilung vom 29.11.17

 



Beitrag mit anderen teilen:
twitterfacebookmyspace