Calli on Tour

Calli on Tour

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

» Termine


Twitter

Calli zwitschert mit

Reiner Calmund nutzt den "Micro-Blogging"-Dienst Twitter » weiterlesen

twitter rss facebook myspace youtube xing

Suche

suche

Print

"Hoffenheim-Mäzen Hopp verdient großen Respekt"
"Hoffenheim-Mäzen Hopp verdient großen Respekt"

Callis Liga-Check Kolumnist Reiner Calmund analysiert den 30. Spieltag


Es ist mir schon ein Anliegen, allen Beteiligten bei der TSG Hoffenheim, in erster Linie natürlich Dietmar Hopp, zur erstmaligen Qualifikation für den internationalen Wettbewerb zu gratulieren. Seine Anschubfinanzierungen legten die Basis für diesen Erfolg. Dabei war Hopp nie der Investor, als der er von sogenannten Experten heute angefeindet wird. Er spielte als junger Kerl für diesen Klub und gab eine Menge zurück, als er einer der erfolgreichsten deutschen Unternehmer wurde: Stadion, Trainingsgelände, Nachwuchs-Leistungszentrum – alles auf internationalem Top-Niveau. Heute trägt sich die TSG selbst und auch im nächsten Jahr sind Einnahmen im dreistelligen Millionen-Bereich durch Zuschauer-, TV-, Sponsoren- und Transfer-Einnahmen gesichert. Geschafft hat die TSG den Einzug nach Europa ein Jahr nach hartem Kampf gegen den Abstieg und mit acht Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Aus dem kommen auch Sportdirektor Alex Rosen und Trainer-Shooting-Star Julian Nagelsmann. Die beiden Macher gingen preiswert einkaufen, die Zeit der zweistelligen Millionentransfers ist vorbei. Ob Uth, Vogt, Demirbay oder Wagner (zusammen weisen diese Profis 24 Tore und 14 Assists auf) – alle zusammen kosteten sie an die zehn Millionen Euro. Ich denke, es werden für die Euro-Qualifikation ein paar Euro Nachzahlung fällig, das ist bei dem Erfolg jedoch kein Problem. Eigengewächs Niklas Süle geht für rund 20 Millionen Euro zum FC Bayern, Kapitän Rudy begleitet ihn, aber ablösefrei. Und Nagelsmann bleibt – das ist die wichtigste Personalie.

Was er für Hoffenheim ist, bedeutet Peter Stöger für den FC. Der Kölner Trainer bewies nach dem Ausgleich in letzter Sekunde Größe, als er zu Yuya Osako lief und den Japaner, der das Tor verschuldet hatte, intensiv tröstete. Eine tolle Szene, ein wunderbares Bild. Toll auch das Verhalten vieler Tausender Kölner Fans, die den Ausfällen der Ultras gegen Hopp mit lautstarken Pfiffen begegneten. Das ist Fairplay für mich.

B.Z. Berlin vom 23.04.17



Beitrag mit anderen teilen:
twitterfacebookmyspace