Calli on Tour

Calli on Tour

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

» Termine


Twitter

Calli zwitschert mit

Reiner Calmund nutzt den "Micro-Blogging"-Dienst Twitter » weiterlesen

twitter rss facebook youtube

Suche

suche

Archiv

"Neue WM-Stars"
"Neue WM-Stars"

Neuer Beitrag in Calli's Corner - regelmäßige Kolumne für Fujifilm


Bundesliga war gestern und der Glückwunsch geht an die Bayern. Die Verteidigung des Double aus Meisterschaft und Pokalsieg war ein historisches Werk, alle Achtung! Dieser Eintrag in die Geschichtsbücher mag über das überraschend deutliche Ausscheiden aus der Champions League gegen den AC Mailand etwas hinweg trösten.

Doch wie gesagt: Bundesliga war gestern, heute ist WM! Die Kader der 32 Teilnehmer stehen fest und die Namen lassen jeden Fußballfreund mit der Zunge schnalzen und die Vorfreude steigt ins Unermessliche.

Dass David Odonkor von Borussia Dortmund zu den 736 auserwählten Spielern gehören wird, die ab dem 9. Juni 2006 um den Goldenen Pokal kämpfen werden, hat auch mich überrascht. Jürgen Klinsmann, für Überraschungen immer gut, wird sich etwas dabei gedacht haben, diesen Konterstürmer einzuladen. Geführt wird unsere Mannschaft ohnehin von bewährten Kräften wie Jens Lehmann, Michael Ballack, Thorsten Frings, Bernd Schneider und Miroslav Klose – alle schon vor vier Jahren in Japan und Korea dabei. Gefreut hat mich die Nominierung von Jens Nowotny. Respekt vor seinem Comeback, er hat es verdient.

Die größte Überraschung der führenden Fußball-Nationen dachte sich Englands Coach Sven Göran Eriksson aus, der mit dem 17-jährigen Angreifer Theo Walcott vom FC Arsenal einen Spieler in dem WM-Kader berief, der noch keine Minute Erstligaerfahrung vorweisen kann! 

Ansonsten können wir tagtäglich im Kaffeesatz lesen, Favoriten und Starspieler suchen. Landen werden wir .bei den immer gleichen Namen: Brasilien mit Ronaldinho, Ronaldo und Kaka. England mit. Beckham, Lampard und Gerrard, Frankreich mit Zidane und Henry, Argentinien mit Riquelme und Crespo, sowie Italien mit Totti und Luca Toni. Vielleicht schafft auch einer der Jungstars wie Messi für Argentinien, Cristiano Ronaldo für Portugal oder Lukas Podolski für Deutschland den Sprung in den Fußball-Olymp.

Für mich hat mit der Elfenbeinküste erstmals ein afrikanischer Vertreter die Chance ins Halbfinale vorzustoßen. Wenn das Team um Didier Drogba und Kolo Toure sich in der Hammer-Gruppe mit Argentinien, Holland und Serbien-
Montenegro für das Achtelfinale qualifizieren sollte, ist alles möglich.

Doch sicher können wir sein, dass sich zwischen die etablierten Stars der Favoriten die Kometen dieser WM mischen werden. Dies war immer so, dies wird immer so bleiben. So wurde Pelé für den Fußball geboren, bei der WM in Schweden zauberte er sich erstmals in die Fußballherzen der Welt. Franz Beckenbauers Stern ging bei der WM in England auf, Rainer Bonhof war der Shootingstar bei unserem WM-Titel 1974 in Deutschland und Mario Kempes schoss vier Jahre später Argentinien zum WM-Titel und sich in den Fußball-Himmel. Bei der WM 1990 in Italien, die Deutschland gewann, gab es den ersten Super-Star aus Afrika. Roger Milla, er war nicht nur ein erstklassiger Fußballer, er wird bis heute als unwahrscheinlich liebenswerter Mensch von allen geschätzt. So wird es auch bei dieser WM sein, von denen heute noch keiner spricht, denen liegt morgen die Fußball-Welt zu Füßen.

Genau diese Mischung macht den Fußball so spannend. Freuen wir uns auf die Stars, auf die Spiele und vor allen Dingen auf die Spieler, die wir heute noch nicht kennen. Aber nach dieser WM wahrscheinlich nie mehr vergessen werden.



Beitrag mit anderen teilen:
twitterfacebookmyspace